Eindrücke vom Jugendfußball in Italien

Einen Kurzurlaub in Rom nutze ich am 8. Mai für einen Abstecher zum Jugendfußball im Stadtteil Fidene. Dort war der ACES Casal Barriera zu Gast. Für diese Mannschaft stürmt Luca Westendorf (11), ein deutsches Fußballtalent mit väterlichen Wurzeln in Lohne.

Das Derby der Jugendkicker (vergleichbar mit der deutschen A-Jugend) in der Landesliga war ein kampfbetontes Spiel, das nach dem 1:1-Ausgleich fast in einer Schlägerei endete. Die Bilder dieses römischen Stadtteilduells gibt es hier.

Eindrücke vom Spiel

Ein baufällige Tribüne, ein umzäunter Kunstrasenplatz, der mehr an einen Knastsportplatz erinnert als einen einladenden Fußballtempel und lautstarke Eltern, die ihre Jungs anfeuerten – das waren die Zutaten für dieses Spiel am frühen Sonntagmorgen.

ACES Casal Barriera war dem Gastgeber Atletica Fidene von Anfang an spielerisch überlegen. Das Chancenverhältnis sprach für die Gäste. Zahlreiche Großchancen, die von der Latte oder vom starken, aber nervösen Torwart vereitelt wurden, führten nicht zum Erfolg. Ein Treffer von Luca Westendorf brachte die Gäste dann doch kurz vor der Halbzeit in Führung. Ein Schuss von der linken Strafraumgrenze landete knapp hinter der Linie.

In der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber auf Kampf. Dafür kassierte ein Abwehrspieler nach einer Notbremse gegen den starken Westendorf eine rote Karte. Doch Casal Barriera nutze seine Chancen auch im zweiten Durchgang nicht. Konsequenz: Kurz vor Schluss holte Fidene die Brechstange heraus und erzielte den Ausgleich. Diesen feierten dann die Gastgeber wie einen Turniersieg – samt Sprung auf den Zaun und freiem Oberkörper des Torschützen.

In der Schlussphase führten einige Nickelichkeiten vor den Toren zu wilden Wortgefechten auf dem Platz. Als der blutjunge Schiedsrichter dann abpfiff, gab es wenig „Shake-Hands“, dafür weiter wilde Wortgefechte. Am Kabineneingang kam schließlich zu Rangelei, die nur die Trainer beider Mannschaften bremsen konnten, da selbst die Eltern von Außen in das Geschehen eingriffen. Eine Mischung aus jugendlichem Eifer und südeuropäischem Temperament hätte fast zur Schlägerei geführt.

Views 1459
Likes 0