Nachts im Landschaftspark Duisburg – Lächeln

Der Landschaftspark Duisburg ist nicht nur eine Location für beeindruckende Architekturfotos, sondern liefert auch den Hintergrund für ausgefallene Porträtfotos. Mit wenig Licht und Model Gina habe ich beim Fotoworkshop ein paar Dinge ausprobieren können. Ergebnisse zeige ich im zweiten Teil meiner Serie.

Mit wenig Licht lassen sich sehr stimmungsvolle Porträts machen. Beim Workshop von Foto Erhardt habe ich unter Anleitung einige Einstellungen an meiner Kamera kennengelernt, von der ich vorher nicht ahnte. Da hat sich die Anreise nach Duisburg schon gelohnt.

Um das Licht auf das Modell besser steuern zu können und die Schlagschatten nicht zu hart werden zu lassen, habe ich einen Gary Fong Diffusor auf den externen Blitz gesetzt. Das System nutze ich selber schon etwas länger und ich bin echt immer wieder begeistert, wie man mit einfachen Mittel tolle Blitzbilder machen kann.

Im zweiten Teil habe ich mit Belichtungszeit und Blitzeffekten experimentiert. Dabei habe ich bewusst eine längere Verschlusszeit gewählt und nach Auslösen des Blitzes die Kamera um das Model herum gedreht.

Und letztlich habe ich das Model indirekt angeblitzt. Dabei wurde das Licht über einen Reflektorschirm seitlich auf der Model gelenkt. Fazit: Tolle Effekte außerhalb eines Studios mit verhältnismäßig wenig Equipment.

In der Nachbearbeitung mit Adobe Photoshop Lightroom habe ich mich dann nicht so recht entscheiden können: Schwarz-Weiß oder doch Farbe. Also zeige ich hier mal beide Varianten.

Im dritten Teil meiner kleinen Lapadu-Serie zeige ich echte Nachtaufnahmen der beeindruckend beleuchteten ehemaligen Industrieanlage.

Views 3352
Likes 0