Schneiden und schnacken beim Trucker-Frisör

Zwischen den Spiegeln hängen Flachbildfernseher. In der Wartezone liegen Autozeitschriften aus. Und auch eine X-Box-Spielkonsole gegen die große Langweile gibt es. Christoph Bornhorsts Salon ist wie gemacht für echte Männer. Doch nicht der Inhalt, der Rahmen macht diesen Frisörladen zu etwas Besonderem: Er ist untergebracht in einem amerikanischen Wohnwagen, Baujahr 1976. Das glänzende Aluminium-Gefährt steht unübersehbar an der Dinklager Straße in unmittelbarer Nähe zur Autobahnausfahrt Lohne/Dinklage.Die Kunden sind hier vor allem Lastwagenfahrer. Die stärken sich in ihren vorgeschrieben Ruhephasen im benachbarten Jägerheim, duschen oder übernachten auf dem Parkplatz in ihren tonnenschweren Transportern. Und wem die Haare die Sicht versperren, dem hilft Christoph Bornhorst. Immer abends zwischen 19 und 22 Uhr steht die Tür des Wohnwagens offen. “Ich wollte etwas Neues machen”, sagt Christoph Bornhorst. Mit 27 Jahren ist er Chef von vier Salons. In Vechta, Steinfeld, Diepholz und jetzt auch in Lohne schneiden seine Mitarbeiter Kunden die Haare.


Den Wohnwagen aus rostfreiem Aluminium fand Christoph Bornhorst in Hamburg. Perfekt für einen Trucker-Salon an der Hansalinie, fand er. Noch betreten die Lastwagenfahrer eher zögerlich den Salon. “Das muss sich einfach erst noch rumsprechen”, sagt Bornhorst. Schließlich kommen seine potenziellen Kunden aus ganz Deutschland und den Niederlanden. “Die Holländer lassen sich gerne bei uns die Haare schneiden, weil in ihrer Heimat der Schnitt sehr teuer ist”, erklärt Bornhorst, der für einen normalen Haarschnitt zehn Euro verlangt.

Bis die Truckerscharen kommen, lassen sich Bornhorsts Stammkunden im neuen Salon die Haare stutzen. So wie Tobias Machnik. “Der macht das schon”, sagt er über seinen Lieblingsfigaro auf Expansionskurs. Froh über die neuen Nachbarn sind die Betreiber des Jägerheims. “Unsere Kunden sind super zufrieden mit dem Angebot”, sagt Anne Stosun, Frau des Inhabers Alfred Stosun. Sie erklärt auch den Grund: “Viele Lkw-Fahrer sind nur am Wochenende zu Hause. Da haben die meisten Frisöre zu.”

Der Herr über den Salon im Hollywood-Look will sein Angebot an der Autobahn künftig noch erweitern und die Öffnungszeiten bis 24 Uhr verlängern. Und wer möchte, kann in Bornhorsts Wohnwagen auch ein Feierabendbier genießen. Ein echter Frisör für Männer eben.

Der Artikel ist erschienen in der Oldenburgischen Volkszeitung vom 29.05.2010

Views 2951
Likes 0